Walterbos Komplex

Imposante Elemente des Walterbos Komplex sind die beiden 60 Meter hohen Türme mit markanter Glasfassade. Dieses Projekt ist ein Beispiel dafür, wie wir Ihnen in der Projektphase helfen können, den komplexen Prozess situativ anzupassen und erfolgreich zu steuern. Eine über Europa verteilte Produktion mit verschiedenen Spezialisten und besonderen Risiken wurde hier so organisiert, dass das Projekt trotz ambitionierer Zielvorstellungen reibungslos und termingerecht fertiggestellt werden konnte.

Bei dem Projekt handelt es sich um zwei Türme. Die Herstellungsphase des ersten Turms wurde unterschätzt und der Bereich "Fassade" wurde im Projektmanagement nicht spezifisch abgebildet. Vor allem lange Lieferzeiten führten unerwartet zu Verzögerungen am Bau, so dass ein Troubleshooting notwendig wurde.

Herr Rumpf führte zum Projekteintritt ein erfolgreiches Projektmanagement ein: Das Glas hat viele Eigenschaften und daher eine komplexe Abwicklung zwischen Glashersteller, Weiterverarbeiter bzw. Verarbeiter und Isolierglashersteller. Diese waren verteilt auf drei europäische Länder: Frankreich, Deutschland und Italien. Eine reibungslose Logistik war wichtig. Die neu eingeführte erfolgsbestimmende Komponente war ein System, welches dafür sorgte, dass im Falle einer Bruchscheibe in der Produktion, ein durchaus regelmäßiges Ereignis, sofort alternative Betriebe kontaktiert wurden und diese entsprechend  Kapazitäten für die Neuproduktion der Vorprodukte freihielten. Die langjährige Kenntnis der Industrieprozesse und der beteiligten Personen war hier mit Sicherheit erfolgsentscheidend.

Der zweite Turm wurde zur absoluten Zufriedenheit aller Beteiligten termingerecht fertig gestellt.

.

Projekt Details

Projekt Walterbos Komplex
Projektzeitraum 2005
Stadt Apeldoorn
Bauherr Rijksgebouwendienst, Den Haag
Architekt DP6 Architekten bv, Delft
Projektpartner Bischof Glastechnik, Permasteelisa